Solarstrom

sich selbst und andere versorgen

Bei den Solarstrom-Anlagen unterscheidet man zwei Konzepte:

  • Inselanlage
  • Anlage zur Netzeinspeisung

Je nach Bedarf und Möglichkeiten bietet sich die eine oder andere Variante an.

 

Inselanlage

Eine so genannte Inselanlage kann ein eigenes Netz versorgen. Das kann die Stromversorgung der Wahl sein für Gartenlauben, Jagdhütten und andere Nutzungen fern ab vom öffentlichen Stromnetz.

 

Anlage zur Netzeinspeisung

Hier wird der erzeugte Strom vollständig ins öffentliche Netz gespeist, unabhängig vom Verbrauch im Haus, auf dem der Solargenerator sitzt. Dort wo eine Netzeinspeisung möglich ist, wird sie zumeist auch gewählt, da es für die eingespeiste Kilowattstunde mehr Geld gibt als eine aus dem Netz entnommene Kilowattstunde kostet.

 

Für den Verbraucher ist die Leistung der Gesamtanlage von Interesse. Sie wird in „Wattpeak" (abgekürzt: Wp) angegeben. Dieser Wert wird unter Testbedingungen erreicht, wenn 1.000 Watt Lichtleistung auf einen Quadratmeter Modulfläche falten.

Photovoltaikanlage, Solarstrom
Grafik: Solarstromanlage © Viessmann Werke

Sie haben Fragen zur Solartechnik?

Wir beraten Sie gern. Kostenlos und unverbindlich.

Finanzierung

Günstiger zu Ihrer Solaranlage mit unserer Fördermittelhilfe:

Fördermittel-Auskunft

head by fotolia © viperagp, © freepiks by flaticon.com